Archiv der Kategorie: Radtouren

Hobby: Radtour von Sörgenloch nach Alzey (56 km Rundfahrt)

Eine schöne alternative Radroute zum allseits bekannten Selztalweg nach Alzey ist der Weg über Weinolsheim und Dolgesheim nach Alzey. Zurück geht es über die schönen rheinhessischen Dörfer Albig, Biebelsheim und Bechtolsheim.


Ein Link zu einer interaktiven Karte zur Route zum Zoomen und Ausprobieren.
Wie immer radelt man dann von Sörgenloch nach Hahnheim und Köngernheim. Von dort geht es nach Friesenheim immer auf dem bekannten Selztalradweg. Doch nach Friesenheim verlässt man den Selztalweg und biegt nach links in Richtung Weinolsheim ab. Nach einer kurzen Steigung fährt man linker Hand ein kurzes Stück einen ungepflasterten Feldweg durch die Weinberge und folgt dann dem Weg nach Weinolsheim.

Belohnt wird man durch einen wunderschönen Ausblick ins Selztal und den Petersberg.

In Dolgesheim fährt man nicht der Radbeschilderung folgend in den Ort hinab sondern radelt bei der Turnhalle links über die Weinberge auf Wirtschaftswegen nach Gau Algesheim hinunter. Über Framersheim gelangt man auf einem schönen Radweg nach Alzey. Der Rossmarkt in Alzey lädt ein zu einer gemütlichen Rast.

Von Alzey aus fährt man dann durch ein kleines Industriegebiet entlang der Bahnstrecke nach Albig. Dort biegt man rechts auf den Radweg nach Biebelnheim. Durch ein liebliches Tal gelangt man nach Bechtolsheim und fährt entlang des Selztalweges wieder nach Friesenheim, Köngernheim und Hahnheim nach Sörgenloch.

Die gesamte Strecke von 56 km enthält nur eine kleine Steigung nach Weinolsheim, der Rest geht gemütlich über Radwege entlang von Tälern mit schönen Ausblicken in die Weinberge des rheinhessischen Hügellandes und schönen Ortsdurchfahrten durch die kleinen urtypischen rheinhessischen Dörfer.

Männergymnastik: Radtour durch Thüringen

Die Gymnastik-Abteilung der Männer des TuS Sörgenloch radelte 500 km bei einem Rundkurs durch Thüringen.

20160526_095233

Zur bereits 20. Radtour hieß es in diesem Jahr für 11 Männer des Turn-und Sportvereins Sörgenloch für 6 Tage die Satteltaschen zu packen. Mit selbst umgebautem Fahrradhänger und PKW ging es zum Startpunkt der Tour nach Eisenach.

Bei wechselhaften Wetterbedingungen aber voller Elan erreichte man zunächst die Werra und durchfuhr den Nationalpark Hainichen bis nach Mühlhausen an die Unstrut und weiter auf hervorragend ausgebauten Radwegen entlang der Unstrut bis zur Saale nach Naumburg. Über den Ilmtal-Radweg war die Kultur-Stadt Weimar dann ein weiteres Etappenziel.

Entlang der Flüsse Ilm und Gera stand natürlich auch das sehenswerte Erfurt mit Stadtbummel auf dem Programm.

Zur Abschluss-Etappe ging es über den Nesse-Radweg auf stillgelegter Bahnstrecke zurück nach Eisenach.

Fazit der Tour: Tolle Landschaften, super Radwegnetze und sehenswerte Städte.

Text/Foto: Jü.S

Hobby: Neuer Radweg Zornheim – Mommenheim – Lörzweiler


Für alle, die mal Lust auf eine kleine Radtour von Sörgenloch aus haben:
Wenn man von Sörgenloch aus den Berg hoch nach Zornheim fährt, so kann man direkt nach dem Marktplatz den neuen Radweg das Tal hinab nach Mommenheim nehmen. Fährt man nach Überqueren der Landstraße direkt durch Mommenheim durch (Mainzer Straße) und biegt in die Bahnhofstraße links hinein, so gelangt man auf einen neuen Radweg nach Lörzweiler (entlang der K34). Im Zentrum von Lörzweiler biegt man nach rechts auf den Fahrradweg Richtung Königsstuhl. Dieser Weg führt direkt bis zur Niersteiner Warte mit seinem Tum und dem schönen Ausblick auf den Rhein.

Von dort geht es wieder bergab nach Niestein hinein. Von hier aus kann man dann leicht über den Amiche Radweg über Dexheim, Köngernheim und Hahnheim wieder nach Sörgenloch zurück fahren. Die gesamte Strecke hat eine Länge von 35 km.